StopUMTS Logo
how to get rid of moles 
Zoeken
   
Voorlichting
08/12/17Plugable Ethernet For Tab
06/11/17Beschermen tegen de ra
Artikelen
13/12/17The Importance of Electro
13/12/17Cell Phone Brain Cancer â
12/12/17Verslaving aan smartphone
08/12/17Guiding hands; een goed v
08/12/17Guest Blog “Phonegate:
07/12/17Dr. Mercola Interviews Dr
Berichten Nederland
14/12/17Vanaf 2018 kies je zelf j
11/12/17Inloop avond morgen (dins
09/12/17Kamervragen over EMV en e
08/12/17Enschede wil proeftuin zi
07/12/17Gezondheidsraad: Bij mobi
Berichten België
01/12/17Belgische campus krijgt b
14/11/17Hoe gezond of ongezond is
Berichten Internationaal
14/12/17California DPH Guidelines
11/12/17Frankrijk verbiedt mobiel
04/12/17Massachusetts State House
03/12/17Samsung Heeft Test Met 5G
Ervaringen | Appellen/oproepen
13/12/17NETGEAR en NB-IoT ervarin
06/12/17A young man and his rathe
05/12/17Ziek door wifi-straling:
Onderzoeken
08/12/17Study Shows Dramatic Diff
07/12/17CELL TOWERS & ANTENNAS—
03/12/17Disturbing Honeybees’ B
Veel gestelde vragen
13/05/17Vakantie? Witte zo
10/07/16Zeven veel gestelde vrage
Juridische informatie
08/11/17InPower Movement: Early r
19/10/17The precautionary princip
11/10/17Telekom warns of (its own
Oproepen
29/11/17Raadsmarkt ZENDMASTEN &
11/11/17Cursus ‘Straling meten
29/10/17Petitie: Geen uitbreiding
Folders
10/09/17Brochures, folders, websi
29/04/16USA: Meer dan 50 tips voo
Briefwisselingen | Archief: 2008, 2005
10/07/17Brief naar de gemeente C.
14/06/17Mail naar 'De Monitor' na
Illustraties
 Algemeen
 Fotoalbum zendmasten
 Wetenschappelijke illustraties
Zwitserland: Stralingsactivist Philippe Hug overleden.    
Ga naar overzicht berichten in: Verhalen

Zwitserland: Stralingsactivist Philippe Hug overleden.
donderdag, 27 mei 2010 - Dossier: Ervaringen burgers


De oprichter van de Franstalige Zwitserse vereniging ARA (Association Romande pour la non-prolifration d'Antennes mettrices), onze collega Philippe Hug is naar nu pas bekend geworden eind April op 54-jarige leeftijd overleden.
Philippe was een van de eerste slachtoffers van zendmasten voor mobiele telefonie en leed onder een extreme elektrogevoeligheid. Leest u over zijn ervaringen en verdiensten in de mooie necrologie die zijn vriend en medestrijder Peter Schlegel schreef voor Gigaherz:


Zum Gedenken an Philippe Hug, 29.4.1956 22.4.2010

Der unermdliche Kmpfer gegen die krankmachende Mobilfunkstrahlung und fr eine lebenswerte Welt, Philippe Hug, ist nicht mehr unter uns.

Am 22. April 2010 hat seine Seele unerwartet frh, wenige Tage vor der Vollendung des 54. Altersjahrs, den irdischen Leib verlassen. Seine letzten sieben Lebensjahre hatte er der selbst gewhlten Aufgabe gewidmet, das Bewusstsein seiner franzsischsprachigen Mitbrger ber die schleichende Zerstrung des Lebens durch das stete Anwachsen der elektromagnetischen Strahlung zu frdern.

Philippes temperamentvolle Alarmrufe entsprangen seinem unmittelbaren leidvollen Erleben. Vor sechs Jahren musste er das erste Mal fliehen, weil im nahen Kirchturm seines waadtlndischen Dorfes Mobilfunkantennen installiert worden waren. In einem andern Dorf an der Landesgrenze zu Frankreich fand er eine Wohnung mit sehr wenig Strahlung. Er erholte sich zusehends. Doch einige Monate spter wurde auf der nahen Turnhalle der erste Sendemast im Dorf errichtet. Von einem Tag auf den anderen setzten die bekannten Beschwerden wieder ein. Eine aufwndige, gemeinschaftlich montierte Abschirmung seiner Wohnung brachte Erleichterung, konnte aber das Unabwendbare nur hinauszgern: Nach einem Jahr verliess er auch diesen Ort, nachdem in den Nachbarwohnungen zunehmend installierte DECT-Funktelefone und WLAN-Anlagen eine weitere Verstrkung seiner Symptome bewirkten.

In einem abgelegenen Weiler derselben Gemeinde fand Philippe Hug seine dritte Wohnung, weitab von allen Antennen. Und das Leben kehrte zurck! Er schpfte wieder Hoffnung, konnte die aufreibende Arbeit immer besser bewltigen: Das Sichten zahlloser wissenschaftlicher Studien ber Strahlungseffekte und der rege Austausch innerhalb einer weltweiten Gemeinschaft unabhngiger Wissenschaftler; die oftmals frustrierende Korrespondenz mit Verantwortlichen in Behrden und Organisationen; der Verkehr mit andern Betroffenen, mit interessierten rzten, mit Rechtsanwlten wegen strahlungsbedingten Gerichtsfllen; die Arbeit fr den von ihm gegrndeten Verein, die ARA Association Romande pour la non-prolifration d'Antennes mettrices, dont de tlphonie mobile, und manches andere.

Vor zwei Jahren jedoch war es mit der Strahlungsruhe pltzlich zu Ende: In der Nachbarwohnung begann whrend einzelner Tageszeiten, zuweilen auch nachts, das mobile Internet zu senden. Die Beschwerden kamen zurck, strker denn je: Die Schmerzen, die organischen Funktionsstrungen, die Gedchtnis- und Konzentrationsstrungen, die depressiven Stimmungen, massiv gestrter Schlaf...

Dazwischen gab es eine relativ ruhige Phase; die Nachbarin war whrend Monaten abwesend. Fahrten in die verstrahlten Stdte waren zwar weiterhin und zunehmend eine Qual, aber zu Hause konnte Philippe in dieser Zeit wieder besser arbeiten. Wissenschaftler waren ihm dankbar fr seine bersichten und Auswertungen von Studien die Ergebnisse mhevoller Literatursucharbeit. Ein Dokumentarfilm der Tlvision Suisse Romande zum Thema Mobilfunkstrahlung wurde seiner Person in anerkennenswerter Weise gerecht. Die Zeitungen begannen ihn ernst zu nehmen, Journalisten fragten ihn um seine Meinung.

Pltzlich merkte er, dass wieder Strahlung aus der Nachbarwohnung herauf zu dringen begann. Der Verzweiflung nahe, erkundigte sich Philippe nach Erfahrungen mit Abschirm-Baldachinen am Schlafplatz. Er konnte sein Vorhaben nicht mehr durchfhren. Nach einem Zusammenbruch wurde er ins Krankenhaus gebracht. Wenige Tage spter starb er.

Peter Schlegel, Brgerwelle Schweiz

Mai 2010

Voor het originele bericht zie:
gigaherz.ch/pages/posts/zum-gedenken-an-philippe-hug-29.4.1956-E28093-22.4.20101613.php .


Ga terug naar het hoofdmenu
Afdrukken | Vragen | RSS | Disclaimer