StopUMTS Logo
how to get rid of moles 
Zoeken
   
Voorlichting
18/09/17EHS en toch een smartphon
01/09/17WiFi vrije scholen (kaart
Artikelen
20/09/17IoT 5
20/09/17Harmonische vervorming
20/09/17Vitamin B17: The Greatest
19/09/17Burn-out (toename)
19/09/17Schildklierkanker, toenam
18/09/17What science knows about
Berichten Nederland
28/09/17Nieuw boek: DE DRAADLOZE
20/09/17Ruimte in de ether voor 5
20/09/17De Impact-Academy en onze
18/09/17Vereniging tegen de Kwakz
17/09/17Hoe gevaarlijk is 5G?
Berichten België
01/07/17Verdubbeling burn-out in
26/06/17Voorstel van resolutie vo
Berichten Internationaal
20/09/17USA: nieuwe 5G ellende: D
19/09/17USA: De jongeren van nu g
19/09/17USA: 5G opponents launch
18/09/17SB 649 Passes California
Ervaringen | Appellen/oproepen
18/09/17WiFi 2,4 GHz en 5 GHz; ee
18/09/17''Why I Don't Have a Mobi
14/09/173G naar 4G
Onderzoeken
20/09/17National Toxicology Progr
08/09/17Anxiety-like behavioural
07/09/17The mere presence of your
Veel gestelde vragen
13/05/17Vakantie? Witte zo
10/07/16Zeven veel gestelde vrage
Juridische informatie
19/09/17USA situatie: WOZ waarded
10/09/17Rechter: Staat moet lucht
31/08/17InPower Movement: Early r
Oproepen
29/11/17Raadsmarkt ZENDMASTEN &
11/11/17Cursus ‘Straling meten
29/09/17EHS regionale contactdage
Folders
10/06/17Brochures, folders, websi
29/04/16USA: Meer dan 50 tips voo
Briefwisselingen | Archief: 2008, 2005
10/07/17Brief naar de gemeente C.
14/06/17Mail naar 'De Monitor' na
Illustraties
 Algemeen
 Fotoalbum zendmasten
 Wetenschappelijke illustraties
Persbericht van het Kompetentie-initiatief. Nieuwe uitgave: De Beschadiging van onze Genen.    
Ga naar overzicht berichten in: Oproepen

Persbericht van het Kompetentie-initiatief. Nieuwe uitgave: De Beschadiging van onze Genen.
donderdag, 04 december 2008 - Dossier: Algemeen


In een vandaag 4 december 2008 verschenen Persbericht van de Kompetenzinitiative is haar nieuwe publicatie gepresenteerd. De Kompetenzinitiative is een internationaal samenwerkingsverband opgericht door 54 wetenschappers, artsen, technici en hoogleraren. www.kompetenzinitiative.de/initiative/erstunterzeichner/index.html .

Haar vierde publicatie gaat over de onomstotelijke bewijzen van de beschadiging der genen door mobiele telefonie en dat vooral UMTS straling als bijzonder gevaarlijk dient te worden beschouwd. Organisaties die groen licht geven en opvallende onderzoeksresultaten veronachtzamen beschermen niet de bevolking maar verveelvoudigen het risico voor de volksgezondheid, aldus Prof. Karl Richter, een van de auteurs. Onafhankelijke wetenschappers en burgers wordt opgeroepen de voorlichting en bescherming zelf ter hand te nemen door een systeem van zelfhulp. Bestellen kunt u de uitgave op: www.diagnose-funk.org/supportdf/033ea299780cb7801/033ea299fe0ba5703.html .



PRESSEMITTEILUNG
der Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie

NEUE SCHRIFT BESTÄTIGT:
MOBILFUNK SCHÄDIGT GENE!

Als drittes Heft der Reihe Wirkungen des Mobil- und Kommunikationsfunks ist Anfang Dezember 2008 die Schrift Wie empfindlich reagieren die Gene auf Mobilfunkstrahlung? Stand der Forschung – Entwarnungen und Intrigen – Vorschlag zur Selbsthilfe erschienen. Sie belegt, auf wie breiter internationaler Grundlage DNA- und Chromosomenschäden als Folge der Mobilfunkstrahlung erwiesen sind und wie viel dafür spricht, die UMTS-Strahlung als besonders schädlich einzustufen.

In ihren Forschungsberichten machen die Biomediziner und Biowissenschaftler Prof. Franz Adlkofer (Koordinator des Reflex-Projekts), Prof. Igor Y. Belyaev (Mitglied der russischen Strahlenschutzkommission) und Vladislav M. Shiroff auch deutlich, dass es dabei durchwegs um nicht-thermische Wirkungen weit unterhalb geltender Grenzwerte geht. Diese zu ignorieren, zu verdrängen oder zu dementieren verkürzt in unverantwortlicher Weise den Stand des Wissens. Prof. Adlkofer stellt fest: „Die Entwarnung vor gesundheitlichen Risiken des Mobilfunks durch das Deutsche Mobilfunk Forschungsprogramm beruht mehr auf Wunschdenken als auf Fakten“. Und der Biophysiker V. M. Shiroff kommt zu dem Schluss: „Solange noch keine Umstellung der Mobilfunktechnologie auf nicht pathogene Feldparameter realisiert ist, ist somit dringend von einer intensiven Nutzung von Mobilfunktelefonen, WLAN und dem Aufenthalt in der Nähe von Mobilfunkantennen abzuraten.“

Auch auf aktuelle Vorwürfe angeblicher Studienfälschungen an der Wiener Universität geht die Schrift ein. Die Dokumentation der Vorgänge zeigt, dass behauptete Fälschungen nicht bewiesen werden konnten, was auch Recherchen der österreichischen Zeitschrift Profil bestätigen. Die Ergebnisse der beiden kritisierten Studien (Reflex 2005 und UMTS 2008) stehen außerdem voll im Einklang mit der hier dargestellten Forschungslage. Und ungeachtet des ethischen Deckmantels, der der Kampagne umgehängt wurde, geht es wohl richtiger um die Vernichtung bisheriger und den Stopp neuerlicher Forschungen, die industrielle Profitinteressen bedrohen.

Die Verfasser dieser Schrift sehen die schädigenden biologischen Wirkungen hinreichend weit bestätigt, um von den politisch und wissenschaftlich Verantwortlichen ein anderes Verständnis ihrer Aufgaben zu verlangen. Gremien und Forschungsprogramme eines ‚Strahlenschutzes’, in dem die ‚Entwarner’ den Ton angeben und brisante Forschungsergebnisse ausblenden, schützen nicht, sondern potenzieren die Risiken für Volksgesundheit und Volkswirtschaft– so Prof. Karl Richter in seinen gesellschaftskritischen Analysen.

Die Autoren rufen unabhängige Wissenschaftler und mündige Bürger auf, die Bemühungen um Aufklärung und einen realistischen Schutz selbst in die Hand zu nehmen - als Programm der Selbsthilfe. Ihre Schrift macht dafür erste Vorschläge.


Wie empfindlich reagieren die Gene auf Mobilfunkstrahlung?
Stand der Forschung – Entwarnungen und Intrigen – Vorschlag zur Selbsthilfe
Prof. Franz Adlkofer, Prof. Igor Y. Belyaev, Prof. Karl Richter, Vladislav M. Shiroff
A4, 64 Seiten, farbig, 6.00 EUR, ISBN 978-3-9812598-1-0

Die Reihe Wirkungen des Mobil- und Kommunikationsfunks wird herausgegeben von Prof. Dr. med. Hecht, Dr. med. Kern, Prof. Dr. phil. Richter und Dr. med. Scheiner.
Informationen und Recherche unter www.broschuerenreihe.net


Redaktion der Reihe: Prof. Karl Richter | E-Mail: karl.richter@kompetenzinitiative.net
Fax: 0049 (0)6894 889946 | T: 0049 (0)6894 87469 | www.kompetenzinitiative.net


Ga terug naar het hoofdmenu
Afdrukken | Vragen | RSS | Disclaimer