StopUMTS Logo
how to get rid of moles 
Zoeken
   
Voorlichting
06/11/17Beschermen tegen de ra
12/10/17Meetspecialisten, meet
Artikelen
20/11/17E-smog Stress im Auto
18/11/17Vuile stroom (netvervuili
16/11/17ADHD is meer een probleem
16/11/17Mobile phones cause letha
16/11/17Mt Nardi Wildlife Report
15/11/17Cell Phone Headaches –
Berichten Nederland
22/11/17Omwonenden zendmast Noord
19/11/17De iPad-school van Mauric
18/11/17KWF collecteert met stral
16/11/17Promotie van een psycholo
16/11/17Toename van klachten in N
Berichten België
14/11/17Hoe gezond of ongezond is
24/10/17NMBS-baas Sophie Dutordoi
Berichten Internationaal
18/11/17IARC-WHO: Global burden o
18/11/17Duits verbod op 'slimme'
14/11/17De stralingsbelasting en
09/11/17Bill Gates and Steve Jobs
Ervaringen | Appellen/oproepen
17/11/17Alice kan niet tegen stra
12/11/17Afscherming, voor sommige
05/11/17TV met WiFi; een ervaring
Onderzoeken
22/11/17Mobile Phone-Induced Oxid
21/11/17Computerspiele wie ''Worl
19/11/17Microwaves in the cold wa
Veel gestelde vragen
13/05/17Vakantie? Witte zo
10/07/16Zeven veel gestelde vrage
Juridische informatie
08/11/17InPower Movement: Early r
19/10/17The precautionary princip
11/10/17Telekom warns of (its own
Oproepen
29/11/17Raadsmarkt ZENDMASTEN &
11/11/17Cursus ‘Straling meten
29/10/17Petitie: Geen uitbreiding
Folders
10/09/17Brochures, folders, websi
29/04/16USA: Meer dan 50 tips voo
Briefwisselingen | Archief: 2008, 2005
10/07/17Brief naar de gemeente C.
14/06/17Mail naar 'De Monitor' na
Illustraties
 Algemeen
 Fotoalbum zendmasten
 Wetenschappelijke illustraties
Kurzsichtigkeit durch Smartphones?    
Ga naar overzicht berichten in: Artikelen

Kurzsichtigkeit durch Smartphones?
donderdag, 14 juli 2016 - Dossier: Algemeen


Bron: e-mail Dr. Moldan Umweltanalytik & Gudrun Kaufmann
12 juli 2016


Augenärzte warnen mehr und mehr vor Augenschädigungen durch Benutzung von Smartphones & Co.
So weist Herbert A. Reitsamer, Vorstand der Universitätsklinik für Augenheilkunde in Salzburg, darauf hin, ''dass wir vor allem seit etwa fünf Jahren bei sehr jungen Patienten vermehrt Phänomene beobachten wie Verschwommensehen oder Kurzsichtigkeit''. Auslöser dafür könnten Spiele auf dem Smartphone oder Tablet sein, die zu stundenlangem Nahsehen verleiten. Entscheidend dafür, wie gut sich das Auge vom anstrengenden Nahsehen erholen kann, ist der tägliche Aufenthalt im Freien. ''Nur zwei Stunden Tageslicht und Spielen im Freien wirken sich bereits positiv auf die Augen aus'', teilte Reitsamer mit.
Hierzu eine weitere Stellungnahme von Dr. Jörg Frieß, Augenarzt, Murau:

........In der Ordination bin ich täglich konfrontiert mit acht bis zwölfjährigen Kindern, die durch‘s Smartphone in einen Akkomodationskrampf kommen und dann in die Ferne nichts mehr sehen. Bewiesen ist das zunehmende Längenwachstum des Bulbus nach vorne und damit die Zunahme der Myopie durch die Smartphoneverwendung in den Entwicklungsjahren, da sich durch die ständige Ziliarkörpercontraction die Bulbudachsenlänge vergrößert. Die Augenklinik Salzburg geht damit dankenswerter Weise in die Presse......

Der in den Salzburger Nachrichten veröffentlichte Artikel vom 06.06.2016 befindet sich in der Anlage.

Was Eltern tun können, um bei ihren Kindern einer Kurzsichtigkeit vorzubeugen, erläutert Dr. Heike Elflein, Oberärztin an der Mainzer Augenklinik: &bdquoWir empfehlen, die Zeit des Naharbeitens mit Büchern oder Smartphones auf ein Mindestmaß zu beschränken und dabei auch regelmäßig in die Ferne zu schauen. Zudem sollte im Falle einer bereits vorhandenen Kurzsichtigkeit die Brille beim Naharbeiten abgenommen werden.“ Auch sollten Kinder mindestens eine Stunde am Tag draußen spielen, da das Sonnenlicht eine positive Wirkung auf die Sehkraft habe.

Natürlich betrifft die Verschlechterung der Augen nicht nur Kinder, sondern auch Menschen, die ständig am PC arbeiten müssen, ohne die erforderlichen Pausen zu machen und/ oder ihr Smartphone u. a. intensiv benutzen. Das blaue Licht, was von den Geräten ausgeht, ist zudem nicht förderlich für unsere Augen und bringt dazu noch unseren biologischen Rhythmus durcheinander (Tag/ Nacht). Es gaukelt Tag vor, obwohl schon längst Nacht ist.

Professor Dr. Norbert Pfeiffer von der Universitätsmedizin Mainz wird noch deutlicher. Er empfiehlt, &bdquodie steigende Zahl der Kurzsichtigen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Zwar lasse sich mit Brillen und Kontaktlinsen die Sehfähigkeit korrigieren, die Langzeitfolgen der Sehschwäche seien jedoch gefährlich: &bdquoBei den Betroffenen besteht ein deutlich erhöhtes Risiko, später eine Netzhautablösung oder eine Makuladegeneration, eine Beeinträchtigung des Punktes des schärfsten Sehens, zu erleiden.''

Der britische Laser-Chirurg David Allamby warnte bereits 2013 vor einer Epidemie. In seinem Bericht macht er deutlich, dass die Zahl der an Kurzsichtigkeit erkrankten Menschen um 35 Prozent gestiegen sei, seit es Smartphones gibt:
www.n-tv.de/wissen/Britischer-Wissenschaftler-warnt-Smartphones-machen-kurzsichtig-article11197271.html
Weitere Infos in &bdquoDie Welt“ unter www.welt.de/gesundheit/article146081080/Smartphone-amp-Co-lassen-Kurzsichtigkeit-explodieren.html

Eine Informationsbroschüre ''Digitale Gefahr - Kurzsichtigkeit durch Smartphones?'' kann kostenlos angefordert werden bei der
BSV Salzburg, Tel. 0043 (0) 662-43 16 63-0; E-Mail: sekretariat@bsvs.at
www.sbsv.at/uberuns.html .


Ga terug naar het hoofdmenu
Afdrukken | Vragen | RSS | Disclaimer